Donnerstag ist Waldtag

Abenteuer Wald

Seit Mai 2002 führen wir jeden Donnerstag unseren Waldtag durch. Die Resonanz der Kinder ist durchweg positiv und unser bisheriges Fazit lautet:

"Ein entwicklungsphysiologisch und -psychologisch wertvoller Tag für die Kinder im Kinderland."

Der Lebensraum Wald bietet Kindern viele Möglichkeiten Erfahrungen zu sammeln, ausreichend Platz ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben, Raum für die Beobachtung von Tieren und Pflanzen, aber auch die Möglichkeit, sich aus dem manchmal lauten und hektischen Alltag zurückzuziehen.
Ein gut organisierter Ausflug in den Wald ist für Kinder immer ein reizvolles Abenteuer.
Durch das Spiel im Wald...
  • werden beim Gehen über unebenen Boden oder beim Klettern über Hindernisse wertvolle Erfahrungen in der Grob- und Feinmotorik gesammelt
  • lernen die Kinder Bewegungssicherheit, dies vermeidet Unfälle und fördert Selbstvertrauen
  • erfahren die Kinder die Natur als schützenswert und entwickeln Natur- und Umweltbewusstsein
  • mit den Naturmaterialien, die der Wald liefert, werden Fantasie und Kreativität angeregt
  • bilden sich Interessengruppen, die gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen.
Informationen und Hinweise an die Eltern

Waldtag im Kinderland – jeden Donnerstag
Start:
in der kalten Jahreszeit 8.45 Uhr,
in der warmen Jahreszeit 8.00 Uhr

Bei Sturm- und Gewitterwarnung muss der Waldtag ausfallen. Zecken können Krankheiten wie Borreliose und Hirnhautentzündung übertragen. Zum Schutz vor Zecken hilft entsprechende Kleidung. Grundsätzlich müssen die Kinder nach einem Waldbesuch auf Zecken untersucht werden.
Zecken saugen sich vor allem an warmen und feuchten Körperstellen fest. Sie müssen so schnell wie möglich mit einer Zeckenzange entfernt werden.
Was die kleinen Waldforscher mitnehmen:
  • Angemessene Kleidung, d.h. lange Hosen, Oberbekleidung mit langen Ärmeln und Kopfbedeckung als Schutz vor Zecken, Dornen und Brennnesseln u. Ä. Die Kleidung muss schmutzig werden dürfen und der Witterung angepasst sein (Zwiebel-Look ist empfehlenswert)
  • Regenschutz darf grundsätzlich im Gepäck eines Waldforschers nicht fehlen.
  • Festes Schuhwerk, d.h. keine Sandalen
  • Rucksack
  • wiederverschließbare Brotdose mit gesunder Brotzeit: keine Süßspeisen, die Wespen und Bienen anlocken.
Ein Leiterwagen wird mit speziellen Material (Decken, Erste Hilfe Tasche, Abfallsack, Bestimmungsbücher, Lupendosen, Schaufeln, Seilen, und einen großen Getränkebehälter mit Bechern) die Kinder und das Waldpersonal - Herr Hoffmann (unser Waldexperte) und 2 Erzieher begleiten.
   
  <-- zu den Angeboten